Deutsche Meisterschaft Schüler

Am 14./15.08. fanden die Deutschen Meisterschaften der Schüler und Junioren im Kunstradfahren im bayerischen Amorbach statt. Mit am Start war unsere Helena, die dort ihre DM-Premiere feiern durfte.
In der Kategorie 1er Kunstradsport Schülerinnen startete sie in einem Starterfeld mit 25 Sportlerinnen von Platz 23 aus. Helena ließ sich ihre Nervosität vorm ersten Auftritt auf nationalem Parkett nicht anmerken und zeigte vor dem Kampfgericht eine gute Kür. Lediglich eine Bodenberührung und leichte Zeitprobleme musste sie hinnehmen, was aber angesichts der Umstände – sehr lange Trainings- und Wettkampfpausen in den vergangenen anderthalb Jahren und dadurch fehlende Routine – eine sehr gute Leistung ist.
Man sagt oft, dass eine Deutsche Meisterschaft ihre eigenen Gesetze hat. So war es auch an diesem Tag. Viele der anderen Mädchen hatten ihre Nerven nicht so gut im Griff und konnten ihr Können nicht zum richtigen Zeitpunkt abrufen. So konnte Helena ganze 6 Kontrahentinnen überholen und wurde am Ende mit dem 17. Platz belohnt.
Durch diesen Erfolg motiviert, hat die junge Sportlerin schon große Ziele für die nächste Deutsche Meisterschaft, bei der sie noch einmal in dieser Altersklasse starten darf.

 

Screenshot_20210817_121537

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.radfahrerverein-biblis.de/?p=2570

Hessencup

Am 24.07. stand für drei Bibliser Sportler der erste Wettkampf nach knapp anderthalbjähriger Pause an. Der Hessische Radfahrerverband veranstaltete den neu ins Leben gerufene „Hessencup“ für diejenigen Sportler, die eine Chance hatten sich für die Deutschen Meisterschaften der Schüler und Junioren zu qualifizieren. Diese Chance hatten aus unseren Reihen Helena, Vinzenz und Kassandra.
In diesem Jahr ist alles anders, auch bei uns im Kunstradsport. So kommt es, dass man nicht wie sonst nur die Landesmeisterschaft als Qualifikationsmöglickeit hat, sondern ein beliebiges Ergebnis aus den Jahren 2019-2021 einreichen kann. Somit hatte Helena bei den 1er Schülerinnen U15 bereits eine Punktzahl von 73,38, die theoretisch zum Start berechtigt. Daher wurde der Wettkampf vor allem genutzt, um überhaupt mal wieder unter Wettkampfbedingungen zu starten und evtl um die Punktzahl noch zu verbessern. Helenas Programm lief im Großen und Ganzen gut, nur der Sattelstand klappte nicht und kostete direkt 8 Punkte Abzug ihrer ursprünglichen 81 Punkte. Damit war das Ergebnis nicht so hoch wie erhofft, aber man konnte trotzdem mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Jetzt bleibt abzuwarten, ob ihre 73 Punkte reichen, um unter den ersten 20 in Deutschland zu sein und damit bei den Meisterschaften starten zu dürfen.

Screenshot_20210803_105133
Ihre Geschwister Kassandra und Vinzenz bilden erst seit Ende Mai ein 2er Team in der Klasse Junioren U19. Man setzte auf ein sicheres Programm mit nicht allzu viel Punktepuffer, dafür trainierte man penibel auf wenig Abzüge. Die beiden zeigten ein hervorragendes Programm, das wie auch schon bei Helena nur einen groben Schnitzer enthielt, der viele Punkte kostete. Beim Wechsel in eine nächste Übung rutschte Vinzenz vom Pedal, ein Fehler der noch nie passiert war. Das hatte zwei Stürze zur Folge und dass die Folgeübung nicht mehr gezeigt werden konnte – 7 Punkte Abzug. Für den Rest ihrer Vorstellung bekamen sie nur minimale Abwertungen. Am Ende fehlten ihnen gerade mal 1,5 Punkte zur Qualifikation. Zunächst eine große Enttäuschung für die Sportler, aber trotzdem eine beachtliche Leistung für den ersten gemeinsamen Wettkampf nach so kurzer Trainingszeit. Die beiden haben klar ihr Potential gezeigt und werden im nächsten Jahr, mit einer deutlich höheren Ausgangspunktzahl, einen erneuten Versuch starten.

oznorMB

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.radfahrerverein-biblis.de/?p=2562

Hallenöffnung

Das Timing der Pandemie meint es aktuell gut mit uns. Pünktlich zum Abschluss des Stadradelns wurde die Bundesnotbremse der Stufe 100 im Kreis Bergstraße gelöst und somit auch die Hallen in Biblis wieder geöffnet. Wir hoffen, dass die anstehenden langen Wochenenden durch verschiedene Feiertage die Zahlen nicht wieder ansteigen lassen.

Die Zuversicht ist inzwischen nicht mehr allzu groß, dennoch hoffen wir, dass das nun die letzte Schließung war. Mit entsprechendem Hygienekonzept trainieren wir jetzt wieder und bereiten uns schon auf die Saison im nächsten Jahr vor. Ob und in welcher Form es in diesem Jahr noch Wettkämpfe für unsere Sportler geben wird, bleibt fraglich.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.radfahrerverein-biblis.de/?p=2557

Stadtradeln

Das „Stadtradeln“ kam den Kunstradfahren in diesem Jahr sehr gelegen: Ab dem 01.Mai, also kurz nach der erneuten Hallenschließung, startete die Aktion, die uns anspornte viel Rad zu fahren.

Sehr erfreulich war die große Beteiligung: 33 fleißige Radler beteiligten sich an der Aktion. Davon 2 Aktive aus der RTF Abteilung, 13 Sportler/Trainer aus der Abteilung Kunstradsport und die restlichen 18 Kilometersammler kamen alle aus den Familien der Kunstradsportler. So ein Zusammenhalt und Engagement, trotz der geringen Kontaktmöglichkeiten während der Pandemie, machen uns sehr stolz!

Dass nicht nur unsere Sportler fleißig und erfolgreich sind, hat sich hierbei sehr deutlich gezeigt. Mit insgesamt 10.361km erreichten wir die meisten Gesamtkilometer in der Gemeinde Biblis! Auf den Plätzen 2 und 3 landeten die Kita Pusteblume & Friends mit 9.411km und die Feuerwehren der Gemeinde Biblis mit 7.487km.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.radfahrerverein-biblis.de/?p=2550

Auf und zu…

Am 16.03.21 erreichte uns eine Mail der Gemeinde, dass die Bibliser Sportstätten ab nächster Woche wieder für den Amateursport geöffnet werden. Es wurden sofort neue Trainingspläne erarbeitet, mit denen wir die Vorgaben einhalten konnten: normalerweise befinden sich bis zu 7 Sportler gleichzeitig zum Training in der Halle, jetzt waren nur noch 2 erlaubt. Mit viel organisatorischen Aufwand und Flexibilität der Sportler, Trainer und Eltern, schafften wir es, dass jeder Sportler mindestens 1,5h Training in der Woche haben konnte. Bei einigen Sportlern nutzen wir den Neueinstieg für den Umstieg auf ein größeres Rad, da die letzten Monate sich auch in der Körpergröße zeigten. Die Aktiven hatten schnell zu alter Form gefunden und waren nach so langer Pause – und bei gekürzten Trainingszeiten – top motiviert! Uns allen war klar, dass die nächste Schließung nicht lange auf sich warten lassen würde. So war es nach einem guten Monat auch schon wieder vorbei mit Training; am 28.4. wurden die Hallen wieder geschlossen.

Wir sind froh über die paar Wochen Radtraining und nutzen nun wieder andere Wege uns fit zu halten und in Kontakt zu bleiben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.radfahrerverein-biblis.de/?p=2548

Wochenchallenges

Zur Zeit machen die Kunstradsportler 1-2x die Woche gemeinsam via Skype eine halbstündigen Trainingseinheit. Um etwas Abwechslung zu bekommen, haben wir wieder mit zusätzlichen Wochenaufgaben begonnen. Hier geht es darum im Team möglichst viele Wiederholungen o.ä. zu sammeln.

 

22.-29.01.: 1000 Liegestütze

Dieses Ziel wurde bei weitem übertroffen – zu zwölft haben wir in einer Woche 3981 Liegestütze geschafft! Die 5 fleißigsten Sportler möchte ich kurz hervorheben: Allen voran konnte Tobias herausstechen mit unglaublichen 1111 Liegestütze! Vom großen Bruder angespornt, lieferten auch Kassandra und Vinzenz jeweils 555 Stück ab, Helena 465. Ganz ohne „Geschwisterrivalität“ schaffte Nathalie 400 Stück.

 

30.01.-05.02.: 5000 Liegestütze

Nachdem in der ersten Woche das Ziel so haushoch übertroffen wurde, war bei vielen der Ehrgeiz geweckt, in der nächsten Woche die 5000 zu knacken. Bei anderen ebbte die Motivation ab, noch eine Woche so viele Liegestütze zu machen, sodass es am Ende knapp wurde. Trotzdem lieferten die Sportler ab, sodass wir mit 5009 Liegestützen unser Ziel erreicht haben.

 

06.02.-12.02. 39700 Treppenstufen

Der Mount Everest hat eine Höhe von 8848m, was umgerechnet ca 39700 Treppenstufen sind. Wir haben nicht nur den höchsten Berg der Welt erklimmen können, sondern überschritten unser Ziel wieder deutlich mit insgesamt 45857 gesammelten Stufen!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.radfahrerverein-biblis.de/?p=2539

Liebesbriefe an das Kunstradfahren

Als kleine Motivation bzw. damit man sich in dieser abstinenten Zeit nochmal ins Gedächtnis ruft, warum man bei diesem besonderen Sport ist, bekamen die Aktiven von Samira die Aufgabe einen Liebesbrief an das Kunstradfahren zu verfassen. Die Abteilungsleiterin war sehr angetan von den Ergebnissen.

Hier gibt es einige Briefe (natürlich anonym) zu lesen:

 

„Liebesbrief ans Kunstradfahren

Ich fahre Kunstrad, weil es interessant ist und Spaß macht. Man lernt seinen Körper durch Kraft, Koordination und Dehnung besser kennen. Außerdem darf man manchmal auch ein bisschen rumblödeln, was die Stimmung nochmals aufmuntert.

Kunstrad ist sehr vielfältig: Zum einen hat man viele verschiedene Übungen und zum anderen kann man sich entscheiden, ob man alleine oder im Team oder beides fahren will. Es gibt viele Herausforderungen, aber sobald man eine überwunden hat, freut man sich darauf, diese immer wieder zu überwinden.

Mir macht vor allem das 2er-Fahren Spaß. Mittlerweile treibt mich jedoch mehr der Ehrgeiz an immer mehr zu lernen, weiter zu kommen und Spaß daran zu haben. Wichtig finde ich hierbei den Erfolg seiner Arbeit zu spüren.“

 

„Warum fahre ich Kunstrad?

  • Es macht Spaß
  • Körper trainieren
  • Besser werden, weiter aufsteigen (Erfolg)

Was macht daran Spaß?

  • Neue Übungen zu lernen
  • Erfolg zu haben
  • Gemeinsam mit dem Verein Zeit verbringen

Was treibt mich an?

  • Motivation eine neue Übung zu lernen
  • Besser zu sein als andere (z.B. als Geschwister oder auch beim Wettkampf)“

 

„Warum ich Kunstrad mag

  1. Es macht Spaß mit allen zu trainieren und neue Übungen zu erlernen
  2. Es ist ein besonderer und außergewöhnlicher Sport, den nicht jeder kann
  3. Ich mag den Nervenkitzel vor dem Wettkampf und vor allem der Erfolg danach macht einen glücklich
  4. Beim D-Kader finde ich neue Freunde und habe Spaß mit ihnen gemeinsam zu üben
  5. Allgemein mag ich Kunstrad, weil es eine tolle Sportart ist und ich meine Talente auf dem Rad ausüben kann. Ich finde es toll coole Übungen zu schaffen und auch etwas Mut aufs Spiel zu setzen, da diese Sportart ja nicht so ungefährlich ist (An Haltung muss ich noch üben 😀 )“

 

„Liebes Kunstradfahren,

ich liebe dich aus vielen Gründen. Natürlich liebe ich es Sport zu machen, mich zu bewegen, aber das trifft ja nicht nur auf dich zu. In erster Linie sind es meine Vereinskollegen und Sportler, die mir den Anreiz geben jedes Mal ins Training zu kommen und mich anzustrengen – man muss ja ein Vorbild sein. Generell ist das Zwischenmenschliche ein wichtiger Aspekt von dir, selbst wenn dies meine Produktivität an manchen Tagen sehr beeinträchtigt.

Was ich noch so an dir liebe ist einfach die Tatsache, dass ich echt nicht schlecht bin und viel erreicht habe. Das macht mich stolz Kunstradfahrer zu sein. Selbst wenn es in dieser Sportart nicht viel bedeutet auf Platz 1 zu stehen, wenn man kaum Konkurrenz hat, ist es dennoch ein schönes Gefühl für seine Anstrengungen geehrt zu werden und diese anerkannt zu bekommen.

Mein letzter Punkt warum ich dich so liebe ist die Tatsache, dass du mein längster Lebensbegleiter (außerhalb meiner Familie) bist. Du bist ein Teil meiner Identität und das will ich nicht aufgeben. Selbst wenn ich nicht mehr Kunstradfahren sollte, werde ich Kunstradfahrer bleiben, so lange es mir nur irgend möglich ist. Und ich werde mich für das, was du mir gegeben hast revanchieren, indem ich dich und deine Sportler unterstütze.

MfG

XX“

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.radfahrerverein-biblis.de/?p=2535

Lockdown der 2.

Nachdem wir für einige schöne Wochen im Spätsommer/Frühherbst wieder trainieren durften (für kurze Zeit sogar nicht kontaktlos, was Sportler und Eltern sehr genossen), kam wie erwartet die „2. Welle“ – und damit der erneute Lockdown für die Riedhalle. Viele Vereine in Hessen dürfen unter scharfen Regeln trainieren, der Kreis Bergstraße lässt sicherheitshalber alle Sportstätten geschlossen, auch für Individualsport.

Da dieser Umstand durchaus nicht überraschend kam, war das Trainerteam dieses Mal schon vorbereitet. Aktuell wird 2x/Woche eine gemeinsame Sporteinheit über Skype abgehalten. Das hauptsächliche Krafttraining mit Komponenten aus Koordination und Dehnung wird sehr gut angenommen und regelmäßig gut besucht. Anfangs hat es sich sehr seltsam angefühlt, doch inzwischen gehört das Onlinetraining zur Routine und wird als normal wahrgenommen.

Die Sportler bleiben so zwar körperlich fit, das Radtraining ersetzen kann es allerdings natürlich nicht. Daher hoffen wir, dass sich die Bevölkerung verantwortungsbewusst an alle Regeln hält und so die Pandemie im Zaum hält, damit wir möglichst bald wieder richtig trainieren dürfen!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.radfahrerverein-biblis.de/?p=2533

Lockdown der 1.

Bereits im Frühjar wurde die Halle aufgrund der Corona-Pandemie zum ersten Mal für eine längere Zeit geschlossen. Um in dieser Zeit nicht ganz untätig zu sein, haben sich die Trainer der Kunstradabteilung einiges einfallen lassen.

Da das Wetter herrlich war, bot das Trainerteam 1x/Woche eine sportliche Außenaktivität an. Es gab z.B. Zirkeltraining auf dem Spielplatz, eine Radtour, einen Ausflug an die Trimmdichstrecke, eine kleine Schnitzeljagd,… Die Sportler nahmen die Angebote dankend an und waren mit Spaß bei der Sache.

Zusätzlich gab es immer eine Wochenaufgabe. Diese beinhaltete verschiedene Übungen, die bis zum Wochenende eine vorgegebene Wiederholungsanzahl erreicht haben sollte; z.B. Liegestütz, Handstand, Kopfstand, Stützübungen, verschiedene koordinative Übungen, Dehnübungen… Zum Erstaunen der Haupttrainerin, waren dabei die Kraftübungen deutlich beliebter bei den Sportlern, als die weniger anstrengenden koordinativen Aufgaben.

In der Urlaubszeit wurde es etwas lockerer, da ohnehin nie alle da waren. Pro Woche bekamen die Aktiven eine Fotoaufgabe. Es gab immer eine unterschiedliche Übung als Vorgabe, die möglichst kreativ in Szene gesetzt werden sollte. Auch hier übertrafen sich die Sportler gegenseitig an Ideenreichtum. Hier die gesammelten Werke unserer Künstler:

_Brücke _Corona _Familienakrobatik _HandstandI _HandstandII _Kopfstand _Planking _Spagat _StandwaageI _StandwaageII _Stützen _Wandsitzen

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.radfahrerverein-biblis.de/?p=2519

Kreismeisterschaft

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften der Kunstradsportler in Mörfelden konnten unsere Athleten des RV „Vorwärts“ Biblis wieder einige Titel sammeln. Kreismeister wurden:

Helena (1er Schülerinnen U13), Vinzenz (1er Schüler U15), Kassandra (1er Juniorinnen U19), Tobias (1er Junioren U19), Nina (1er Elite Frauen), Florian (1er Elite Männer), Nathalie & Lilly (2er Schülerinnen U13), Kassandra & Nina (2er Elite Frauen) und Tobias & Florian (2er Elite Männer). Nathalie und Lilly belegten in der Klasse 1er Schülerinnen U13 die Plätze 2 und 3 hinter ihrer Vereinskameradin.

Eine neue persönliche Bestleistung erreichten:

Nathalie, Kassandra, Tobias und Florian. Ebenfalls persönliche Bestmarken setzten sich natürlich unsere beiden neu formierten 2er, Nathalie & Lilly sowie Tobias & Florian, die ihren ersten Wettkampf bestritten.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.radfahrerverein-biblis.de/?p=2505

Ältere Beiträge «